Share Experiences

Viele Wege Damanhur kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen

Weltinitiativen
Damanhur Education

Ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung

Der Verein für Sozialförderung Damanhur Education entwickelt und verbreitet auf nationaler und internationaler Ebene Bildungskonzepte für ökologische Nachhaltigkeit, die Kultur des gegenseitigen Respekts und das Sozialmodell von Öko-Dörfern. Seine Initiativen basieren auf einer ganzheitlichen und spirituellen Vision des Individuums und des Lebens, einschließlich der Entwicklung von Netzwerken für Zusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung.
Im Laufe der Jahre hat Damanhur Education in Zusammenarbeit mit Greenpeace, der NGO Re.Te., der FEE und anderen Organisationen und Initiativen für Kinder im schulpflichtigen Alter gefördert, um junge Menschen für die Liebe zur Natur zu sensibilisieren. Dies umfasst den Respekt vor der Umwelt und ihrer Rechte sowie die Solidarität mit anderen Menschen, aus der heraus die Kontakte entstehen, mit der wichtige Initiativen für die Lebensqualität aller ins Leben gerufen werden können. Zwischen 2005 und 2015 unterstützte Damanhur Education den Bau einer Schule auf der Insel Mancarroncito im Cocibolca-See in Nicaragua, die mittlerweile eine Partnerschule der Schule in Damanhur-Schule ist.
Damanhur Education ist derzeit für die Städtepartnerschaft zwischen Damanhur und dem senegalesischen Dorf Guedé Chantier, EDE-Kursen (Ecovillage Design Education) und die Teilnahme von Damanhur an der RefuGEN-Mission, einer GEN-Initiative für Flüchtlinge, verantwortlich.
Ihre Vertreter beteiligen sich aktiv an nationalen und internationalen Austauschnetzwerken mit einer globalen Vision, die alle den gesamten Reichtum an Ressourcen und Erfahrungen in diesen Netzwerken wertschätzen.

Internationale Veranstaltungen

Internationale Veranstaltungen

Hier nur einige davon:
"A Symphony of Transformation, Human Forum 2008," San José, Costa Rica, March 2008.
"First European Human Forum, Alliance for a New Humanity," Barcelona, Spain, November 2008.
"State of the World Forum," Belo Horizonte, Brazil, August 2009.
"Earth Charter, Tenth Anniversary," The Hague, Netherlands, June 2010.
"Non-Governmental Organizations Conference, United Nations Department of Public Information," Bonn, Germany, September 2011.
"Rio+20: United Nations Conference on Sustainable Development," Rio de Janeiro, Brazil, June 2012.
"World Parliament of Spirituality," Hyderabad, India, December 2012.
"United Nations Climate Change Conference," Copenhagen, Denmark, December 2012.
Partnerschaft mit der Ökogemeinde Guédé Chantier (Senegal), Mai 2014.
Teilnahme am "I Do Happiness" Event, das 2016 zum internationalen Tag des Glücks in den Vereinten Nationen in New York veranstaltet wurde.

Guédé Chantier

Partnerschaft zwischen Europa und Afrika

Damanhur nimmt an konkreten Projekten der Zusammenarbeit mit Gruppen aus verschiedenen Realitäten teil, die verschiedenen Welten angehören, sich aber durch ihre Erfahrungen im Nachhaltigkeitsbereich verbunden fühlen. Eines der Ziele der Damanhurianer ist, die in der Gemeinschaft gesammelten Erfahrungen für andere zugänglich zu machen und bewährte Vorgehensweisen mit anderen Gruppen auszutauschen. So ist dies auch in der Partnerschaft mit der senegalesischen Öko-Gemeinschaft Guédé Chantier, die 2014 ins Leben gerufen wurde der Fall. Im Senegal haben viele traditionelle Dörfer eine Verwandlung in Ökodörfer vollzogen. Guedé Chantier mit seinen rund 7000 Einwohnern im Norden des Landes war das erste Ökodorf im Tal des Senegal-Flusses das sich in diesem Sinne entwickelt hat. Die Städtepartnerschaft mit Damanhur wurde im Rahmen des Global Ecovillage Network (GEN) ins Leben gerufen. Beide Gemeinschaften sind Mitglieder dieser Organisation. Vertreter von Guédé Chantier und Damanhur besuchten sich gegenseitig und nahmen am Leben der jeweils anderen Gemeinschaft teil. Aus diesen Erfahrungen entstand ein Kooperations-Projekt zum Thema Lebensmittelkonservierung. Denn in Guédé gibt es einige Monate mit einem Gemüse- und Tomatenüberschuss, während man in den übrigen Monaten mit Problemen der Unterernährung zu kämpfen hat. Im Frühjahr 2016 reisten damanhurianische Experten für natürliche Lebensmittelverarbeitung nach Senegal, um dort Konservierungstechniken für verschiedene Gemüse und Tomaten zu unterrichten. Das Seminar wurde ursprünglich für Guedé Chantier organisiert, aber als dies durch Mund-zu Mund-Propaganda bekannt wurde, nahmen schließlich Frauen aus fünf verschiedenen Dörfern teil. Um diese Initiative weiterzuführen, wollen die Seminarteilnehmer einen auf diese Thematik spezialisierten Verein gründen. Die nächsten Schritte der Partnerschaft werden der Austausch zwischen den Schulen und im Bereich der erneuerbaren Energie und der Landwirtschaft sein.

Möchtest du gerne unseren Newsletter abonnieren?
Wenn du, so wie wir, den Traum hast eine neue Welt zu schaffen, in der jeder Mensch aufblühen und dem höheren Wohl des Ganzen dienen kann, sind wir sicher, dass du ihn gerne lesen wirst!

Bleib über den Newsletter mit uns verb­unden!

* erforderlich

Ich bin interessiert an:

Indem ich abonniere, bestätige ich, dass ich die Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten gelesen habe.

no, thanks