Kunst und Kreativität

In Damanhur entdeckt jeder seine künstlerische Ader

Philosophie

Eine wichtige künstlerische und spirituelle Erfahrung

Seit den Anfangsjahren war die Kunst der bevorzugte Kanal, um den Werten und Bedeutungen, die das damanhurianische Leben und seine Philosophie charakterisieren, als Volkskunst Stimme und Form zu geben.

Durch die Kunst erforschen die damanhurianischen Bürger ihr kreatives Potential – selbst die, die noch keine Erfahrung mit Kunst gemacht haben. Alle begannen als Autodidakten, sogar mit den verfeinerten Formen der Kunst, wie z. Bsp. Marmor-Intarsien und Tiffany-Buntglas zu experimentieren. Über die Jahre haben die von den Künstlern erreichten Resultate den Unternehmungsgeist belohnt, mit der sie gemeinsam Kunstwerke, die in ihrer Größenordnung und Originalität einzigartig sind, erschaffen haben.

Das bedeutendste Zeugnis, das auf diesem Weg der gemeinsamen Forschung in der Kunst erreicht worden ist, sind die Tempel der Menschheit. Diese sind ein komplexes Netzwerk aus unterirdischen Hallen und Korridoren, mit Hingabe von Hand ausgegraben und in eine Schatztruhe von Kunst und Bedeutungen verwandelt. Sie werden auch das „Achte Weltwunder“ genannt.

Die Philosophie Damanhurs betont jedoch ausdrücklich, dass die wertvollsten Kunstwerke die sind, die wir in uns selbst durch unsere Erfahrungen erschaffen, die uns helfen, reifer, bewusster und kreativer zu werden. Deshalb ist „Kunst zu schaffen“ ein Konzept, das jeden Aspekt des Lebens durchdringt.

Künstlerische Erfahrung in Damanhur stand immer schon auch allen Freunden und Gästen offen, die uns über die Jahre besucht haben. Viele der Kunstinstallationen auf dem Gelände Damanhurs, sind in Kursen und Seminaren, mit ihrer aller Mithilfe, entstanden.
Es gibt auch einen Zweig der Sakralen Kunst, der die Bedeutungen der Kunstwerke in den Tempeln weiterträgt und sie über Musik und Tanz während der Rituale und Feiern zum Ausdruck bringt. Die Heilige Kunst, die den Grundsätzen der damanhurianischen Kunst folgt, bringt uns in Kontakt mit dem Göttlichen, das in uns selbst und außerhalb von uns selbst existiert.