Leben in Gemeinschaft

Eine weltoffene Föderation spiritueller Gemeinschaften

Geschichte

1975: mit dem Zentrum Horus beginnt die gemeinsame Geschichte

Die gemeinsame Geschichte Damanhurs beginnt 1975, als Falco Tarassaco, der spirituelle Leiter von Damanhur und seine ersten Weggefährten das „Zentrum Horus für Parapsychologische und Esoterische Forschungen“ gründen.
1977 startet das erste Projekt der Gemeinschaft und am Ende des Jahres 1979 wird es eingeweiht. Zu diesem Zeitpunkt sind es nur wenige Dutzend Damanhurianer, welche alle 18 Monate eine aus fünf Personen bestehende Regierung wählen, um die gemeinsamen Ressourcen zu verwalten.
Die Anzahl der Bürger wächst bis 1983 allmählich an. 1983 startet Falco zwei Initiativen, das Spiel des Lebens und das Viaggio (Reise), mit dem Ziel, die Anzahl der Damanhurianer und damit auch die Zahl der Nucleos (gemeinsam bewohnte Häuser) schnell wachsen zu lassen. Gegen Ende der Achtziger Jahre kommen zu den ersten Nucleos weitere hinzu und es entsteht die Föderation der Gemeinschaften von Damanhur.
Im Jahre 1992 wird Damanhur durch die Öffnung der Tempel der Menschheit auf internationaler Ebene bekannt und ein weiteres Mal wächst die Anzahl der Bürger sprunghaft an, wobei diesmal vor allem Personen aus vielen Ländern außerhalb Italiens dazukommen.
Im Laufe der Jahre hat sich die soziale und politische Struktur viele Male gewandelt, um sich immer den veränderten Bedürfnissen anzupassen. Die heutige föderale Struktur wird von zwei sogenannten Königen regiert, die alle sechs Monate gewählt werden. Im Moment gibt es 26 Nucleos und Gemeinschaften, verteilt in einem Umkreis von circa 20 Kilometern im Voralpenland Canavese, während Damanhurianische Zentren, Pranatherapie-Studios, Konferenzen, Kurse und Kunstwerkstätten überall in Italien zu finden sind, ebenso in verschiedenen europäischen Städten, in den Vereinigten Staaten und in Japan.