Leben in Gemeinschaft

Eine weltoffene Föderation spiritueller Gemeinschaften

Rollen & Institutionen

Eine gute Organisation von klaren Aufgaben und Zuständigkeiten

Bereits mit der Gründung der ersten Gemeinschaft haben sich die Damanhurianer dafür entschieden, das soziale Gefüge durch eine gut organisierte gemeinschaftliche Struktur zu verwalten. Diese besteht in demokratisch gewählten Verantwortlichen, einer klaren Verteilung der Zuständigkeiten und aktiven Funktionen auf der Grundlage ihrer Arbeit für die Bürger.

Caponucleo-Regent

Jedes Jahr wählt ein Nucleo seinen "Caponucleo" (Nucleo-Leiter) und eine Nucleo-Gemeinschaft ihren "Regenten" als Oberhaupt (der Unterschied zwischen den beiden Gemeinschaftsformen liegt in der Stabilität des Zusammenhaltes unter den Mitgliedern bzw. bezieht sich auf die Rolle, die der Nucleo innerhalb Damanhurs übernommen hat). Diese Person koordiniert die Aktivitäten der Gruppe: die Verwaltung des Hauses und der gemeinschaftlichen Kasse, die zwischenmenschliche Gruppenarbeit und die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen in Damanhur. Der Caponucleo oder der Regent werden auf der Grundlage eines Programmes gewählt. Die Rolle dieser Person ist nicht, "Chef"der Gemeinschaft zu spielen, sondern vielmehr jeden einzelnen in der Gruppe in die Lage zu versetzen, seinen aktiven Beitrag für das Gemeinwohl zu leisten und die Lösungen für eventuell auftretende Probleme zu koordinieren. Die Kapazität, Aufgaben an andere zu delegieren und alle Personen in das Management einzubeziehen, wird als Pluspunkt für einen Caponucleo oder den Regenten angesehen und einer Effizienz im Alleingang vorgezogen. Am Ende des Mandats wird die Person einer Überprüfung unterzogen, die als "Prozess" bezeichnet wird. Dabei wird von allen in der Gemeinschaft lebenden Personen bewertet, wie er seine Rolle ausgefüllt hat. Jeder drückt seine persönliche Meinung durch "schwarze" oder "weiße" Hölzchen aus.

Kapitän

Nucleo-Gemeinschaften, die ähnliche Ziele verfolgen oder in geografischer Nähe sind, bilden zusammen eine "Region". Jede Region sieht sich als ein metaphorisches Raumschiff, das durch den Weltraum reist, um neue Gebiete zu entdecken und wird daher von einem "Kapitän" gelenkt. Die Aufgaben des Kapitäns sind denen der Regenten ähnlich, der Unterschied ist der regionale bzw. kommunale Einflussbereich. EinKapitän wird auch für ein Jahr gewählt und am Ende der Laufzeit wird seine Arbeit auf die gleiche Art und Weise bewertet. Kapitäne und Capinucleo/Regenten arbeiten aktiv zusammen und unterstützen sich gegenseitig in ihren jeweiligen Rollen.

Könige

Zwei Bürger vertreten in einer nach sechs Monaten erneuerbaren Amtszeit das höchste koordinierende Organ innerhalb der Föderation. Die Könige bilden die zentrale Regierung, indem sie - unter Berücksichtigung aller Notwendigkeiten und Anfragen der Regionen, der Nucleo-Gemeinschaften und der einzelnen Bürger Damanhurs - eine allgemeine Richtung für Damanhur vorgeben, die sich auf die Werte der Verfassung stützt. Alle zwei Jahre erstellen die Könige ein Dokument namens "Brief der Absichten", in dem die programmatische Richtung für die nächste Periode festgehalten ist. Dieses Schreiben inspiriert die Arbeit aller Damanhurianer einschließlich die der künftigen Könige, selbst dann, wenn nach Ablauf des aktuellen Mandats andere Personen gewählt werden. Die Könige werden von allen Mitgliedern der Meditationsschule gewählt, da ihre Rolle sich, obwohl sie viele soziale und politische Überlegungen mit einschließt, als spirituelle Aufgabe versteht. In Ausnahmefällen kann die Schule der Meditation bestimmen, dass für einen bestimmten Zeitraum drei statt zwei Könige eingesetzt werden.

Justizkollegium

Das Justizkollegium stellt sicher, dass alle Initiativen der anderen gewählten Organe den Grundsätzen der Verfassung entsprechen. Es dient als Friedensrichter in konflikthaften Situationen, welche die Bürger nicht allein lösen können und greift von außen ein, wenn es erforderlich sein sollte.Das Justizkollegium ist auch die Verwahrstelle der persönlichen Gesetze, das sind die Regeln "ad personam", die jeder Bürger für sich selbst, als Leitlinie für seine persönliche Entwicklung, bestimmen kann. Das Kollegium besteht aus drei Personen und wird jährlich gewählt.