Nachhaltigkeit schaffen

Respekt vor dem Leben, sichtbar im alltäglichen Handeln

Eine gemeinsame Kultur
Kulturelle Nachhaltigkeit

Eine eigene Kultur erschaffen

Die Schaffung einer eigenen Kultur drückt Nachhaltigkeit nicht so unmittelbar aus wie zum Beispiel die Selbstversorgungs-Landwirtschaft, trotzdem dennoch ist der Gedanke von Nachhaltigkeit in Damanhur grundlegend, da sich jeder bemüht, Handlungen in Poesie zu verwandeln und jede Poesie konkret werden zu lassen. Stück für Stück sind eigene Mythen entstanden, die anfangs von Falco vorgeschlagen und dann von vielen Damanhurianern zu Theater, Musikkompositionen und anderen Ausdruckskünsten weiterentwickelt wurden. Die Rollen der Autoren und des Publikums wechseln sich ab: wer schreibt, wer inspiriert, wer malt, wer applaudiert (oder manchmal auch auspfeift), wer kritisiert, wer interpretiert, wer die Impulse gibt und wer diese in Aktion umsetzt. Es sind immer die gleichen Personen, in verschiedenen Rollen, je nach dem, ob es sich um Theater, Malerei, Musik oder andere Kunst handelt. Kultur ist nicht nur für Intellektuelle, Kunst ist nicht nur für Kunstverständige, beide formen gemeinschaftliche Gefühle, die Grundlagen, auf denen die Fäden der Ideale und der gemeinsamen Werte gewebt werden. Auch der Brauch, die Außenwände der Häuser zu schmücken und mit Blumen, Pflanzen und Tieren zu bemalen, erinnert uns daran, wie wichtig das Ökosystem, in welchem wir leben, für uns ist. Gleichzeitig ist es die Antwort auf den Wunsch und das Verlangen nach einer Identität und Ausdruck unserer kollektiven Geschichte. Sind dies Entwürfe einer neuen Welt, die am Entstehen ist? Unsere Nachkommen werden dies entscheiden …. (aber wenn ihr uns fragt, ist die Antwort natürlich: JA).